SC Concordia Scharmede 1919 e.V.
"Gemeinschaft leben und fit dabei bleiben"
  • Suche
  • Neuer Sportplatz
  • Spender
  • Ergebnisse
    • TC GW Dringenberg 2 - SCC Herren 1 0:9

    • SCC Hobby Herren - VfL 1919 Thüle e.V. 1 0:6

    • TC Rot-Weiß Haaren 1 - Juniorinnen U18 8:0

    • Alle Ergebnisse anzeigen...
  • Veranstaltungen

Niederlage gegen den Ligaprimus

Keine Punkte trotz Leistungssteigerung


Im vorgezogenen letzten Heimspiel unserer 1. Mannschaft vor der Winterpause gastierte der Spitzenreiter der Kreisliga A1, der Delbrücker SC II in der Scharmeder qwellcode_arena.

Von Beginn an entwickelte sich eine schnelles Spiel, welches zu großen Teilen von den Gästen bestimmt wurde. Trotz guter defensiver Stabilität kamen die offensiv sehr stark aufgestellten Gäste bereits in der 11. Minute zur 1:0-Führung. Unsere 1. Mannschaft ließ jedoch die Köpfe trotz des frühen Rückstands nicht hängen und konnte schnell zurückschlagen. Nach Freistoß von Patrick Temborius konnte Stefan Klüner per Kopf ausgleichen (14.). Doch auch dieser Spielstand sollte nicht lange bestehen bleiben, denn der DSC konnte erneut in Führung gehen (19.). In der Folge wurden die Strafraumszenen jedoch weniger, sodass auch keine weiteren Tore bis zur Halzeit fallen sollten.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit agierte der SCC etwas mutiger und schaffte es, die Gäste ein wenig mehr unter Druck zu setzen. Die paar Möglichkeiten konnten jedoch nicht zum Ausgleich genutzt werden. Auf der anderen Seite blieb der Gast weiterhin sehr gefährlich nutzte in der 75. Minute eine Unachtsamkeit in der SCC-Defensive zum 3:1 per Fernschuss. Bei diesem Ergebnis sollte es bis zum Abpfiff bleiben.

Trotz der Niederlage war der SCC nicht unzufrieden mit der eigenen Leistung. In Hinblick auf die vergangenen Spiele schaffte man es wieder kompakter zu stehen und nur wenige Chancen zuzulassen. Diese nutze der Ligaprimus jedoch sehr effizient und gewann somit verdient mit 3:1. Die letzte Chance auf Punkte gibt es dann am kommenden Sonntag in Espeln.






02.12.2018 12:02:52
Verfasser: SimonRoehren