SC Concordia Scharmede 1919 e.V.
"Gemeinschaft leben und fit dabei bleiben"
  • Suche
  • Neuer Sportplatz
  • Sponsoren
  • Ergebnisse
    • VfB Salzkotten - SCC I 2:3

    • Akcay-Traumtor in letzter Minute

      Scharmede feiert Auswärtssieg in Salzkotten

      Im letzten noch ausstehenden Nachholspiel traf unsere 1. Mannschaft am gestrigen Abend im Auswärtsspiel auf den VfB Salzkotten. Die Marschroute durch Trainer Jürgen Hochrein war klar definiert, die Leistung aus dem letzten Spiel gegen Ostenland bestätigen und vorne die sich bietenden Chancen nutzen.

      Entgegen dieser Vorgabe agierte der SCC jedoch zunächst sehr unsicher und musste dem Gastgeber mehr Spielanteile einräumen. Die Unsicherheit im Defensivverbund bescherte dem VfB dann auch die Chance zur Führung. Nach einer langen Flanke kam ein Salzkottener, jedoch in stark abseitsverdächtiger Position, freistehend im SCC-Strafraum an den Ball und konnte zum 1:0 vollenden (13.). In der Folge kamen die grün-schwarzen stetig besser in die Partie, gute Möglichkeiten durch Ball und Akcay konnten jedoch nicht genutzt werden. Der Ausgleich sollte jedoch noch vor dem Pausenpfiff gelingen. Nach starker Einzelaktion wurde Stefan Klüner elfmeterwürdig gefoult. Den zugesprochenen Elfmeter verwandelte der gefoulte persönlich zum 1:1-Ausgleich und zeitgleich Halbzeitstand (40.).

      Die wiedergewonnene Stabilität aus der ersten Halbzeit zeigt sich auch von Beginn der zweiten Halbzeit und hielt den Gegner weitestgehend von gefährlichen Strafraumsituationen weg. In der Offensive agierte unsere 1. Mannschaft insbesondere nach Ballgewinnen sehr gefährlich und kam durch den eingewechselten David Joachim, der den stark gelbrot gefährdeten Stefan Klüner ersetzte, zu zwei erstklassigen Möglichkeiten. Während die erste noch am Schlussmann des VfB hängen blieb, nutzte er die zweite nach uneigennütziger Vorarbeit von Stefan Akcay zur 2:1-Führung (63.), womit er außerdem seine Torlos-Durststrecke endlich beenden konnte. Der SCC ließ sich daraufhin ein wenig zurückfallen und lauerte weiter auf Konter, während der VfB agieren musste um eine Niederlage abzuwenden. Besonders nach langen Bällen bzw. einem Freistoß kam der Gastgeber noch einmal gefährlich vor das Scharmeder Tor. Dieser konnte jedoch spektakulär und mit einer ordentlichen Portion Glück mit Hilfe der eigenen Latte geklärt werden. Weniger Glück hatte SCC-Schlussmann Marcel Spielmann, der in der 83. Minute einen hohen Ball nicht kontrolliert fangen konnte und dem VfB doch noch den Ausgleichstreffer ermöglichte. Der Sieg schien dahin zu sein, doch in der ersten Minute der Nachspielzeit avancierte Stefan Akcay zum umjubelten Matchwinner. Nach starken Dribbling durch das Mittelfeld verwandelte er per Traumtor aus 20 Metern in den oberen rechten Winkel zum 3:2-Endstand.

      Über das ganze Spiel betrachtet mit Sicherheit kein unverdienter Sieg des SCC, jedoch auf Grund des sehr späten Treffers war auch eine gewisse Portion Glück mit im Spiel. Unsere 1. Mannschaft bestätigte damit mal wieder seine gute Form in der Rückrunde und konnte mit dem Sieg die 30-Punkte-Marke knacken. Darüber hinaus konnte der Verfolger aus Salzkotter weiter auf Distanz gehalten werden. Weiter geht’s bereits am kommenden Sonntag im nächsten Stadtduell gegen den SC RW Verne auf heimischem Geläuf.

      Weiter lesen...

    • SC Ostenland - SCC I 1:0

    • HSV Hegensdorf - SCC II 3:1

    • Siegesserie der Zweiten endet in Hegensdorf

      Reserve schlägt sich selbst

      Der SCC II traf am Sonntagmittag auf den Verfolger aus Hegensdorf. Gemäß der Platzierungen der beiden Mannschaften in der Tabelle gingen die Concorden klar als Favorit in die Partie, die 2:7 Niederlage im Hinspiel lag der Reller-Brüntrup-Elf aber noch schwer auf der Brust. Um ein ähnliches Ergebnis im wichtigen Rückspiel zu vermeiden, begannen die Grün-Schwarzen defensiv aufgestellt, mit dem Ziel, das zu erwartende hohe Tempo des Gegners kontrolliert zu verringern. Was in der Theorie nach einer guten Startstrategie klang, stellte sich bereits nach sechs Minuten als nicht durchführbar heraus. Die Gastgeber setzten die Scharmeder Abwehr früh unter Druck und forcierten riskante Rückpässe. Einer dieser Rückpässe versprang Torwart David Kirchhoff unglücklich direkt in die Beine des anlaufenden Stürmers, der seine Chance nutzte und einnetzte.
      Eine Viertelstunde später erwischte der Gastgeber nach einem Standard die SCC-Defensive schlafend und erhöhte durch viel zu einfach gemachtes Passspiel im Strafraum schließlich aus drei Metern auf 2:0.
      Von dem unerwarteten Rückstand ließen sich die Concorden aber keinesfalls einschüchtern. Während der Gegner Schnelligkeit und Konterstärke bewies, beeindruckten die Scharmeder eher mit Ballbesitz und Kurzpassspiel, kamen aber nicht durch die stabile Hegensdorfer Abwehr, die sich vor allem darauf verstand, Angriffe unserer Reserve möglichst weit in angrenzende Wiesen und Bäche zu klären.
      Der Anschlusstreffer gelang den Grün-Schwarzen nach einer Ecke, als ein Scharmeder im Strafraum lag, auf Foulspiel plädierte und somit für die nötige Verwirrung sorgte, dass Lukas Heggemann den Ball an vier erstarrten Hegensdorfern vorbei flach ins Eck legen konnte.

      In der zweiten Halbzeit waren die Concorden wieder größtenteils am Drücker, das sonst so überzeugende Kurzpassspiel litt aber etwas zu sehr unter den schwierigen Platzbedingungen, daher wurden die Fertigkeiten des gegnerischen Torwarts nur sehr wenig getestet. Zum Ende hin änderten die Scharmeder ihre Aufstellung, um offensiv mehr Möglichkeiten zu haben, was aber keine Wirkung zeigte. Die dadurch ausgedünnte Abwehr war allerdings letztlich nicht der Grund für den finalen Gegentreffer. Bei einer langen Flanke der Gastgeber waren gleich zwei Scharmeder am Ball, zeigten aber ihre gute Erziehung und überließen sich gegenseitig den Vortritt. Der ankommende Hegensdorfer schien nicht durch ähnliche gesellschaftliche Normen eingeschränkt, sondern nahm den Ball einfach mit und machte mit dem 3:1 den Sieg fest.

      Nach fünf Spielen zum ersten mal wieder punktlos, bekommen die Concorden nun zu spüren, dass sich eine Zweitplatzierung in der Tabelle nicht von selbst hält. Für die nächste Partie hat man sich daher fest vorgenommen, das heutige Spiel nur noch als kurzzeitige Unterbrechung der Siegesserie in Erinnerung zu erlauben.

      Weiter lesen...

    • Alle Ergebnisse anzeigen...
  • Veranstaltungen

Spiel auf hohem Niveau

Ungeschlagener Tabellenführer kein Gegner für den SCC


Gegen unsere Reserve erhoffte sich die Gastmannschaft aus Brenken an diesem Donnerstag ein leichtes Spiel. Der Gegner, der in dieser Saison bisher alle elf Partien für sich entscheiden konnte, sah in den Concorden vor allem die Möglichkeit, sein astronomisches Torverhältnis von 51:5 noch weiter ins Lächerliche zu steigern.

Ein bedachter Einstieg in die erste Halbzeit war daher Pflicht für unsere Reserve, die wieder auf die hochgeschätzte personelle Unterstützung der Ersten zählen konnte. Das Tempo war dementsprechend von Beginn an verhältnismäßig hoch. Beide Mannschaften erlaubten sich nur wenige technische Fehler und erarbeiteten sich aus Ballgewinnungen schnell Chancen, die meist jedoch vor Erreichen des Strafraums kontrolliert entschärft werden konnten. Nennenswerte Abschlüsse und Torschüsse ließen also auf beiden Seiten auf sich warten.

Für den SCC galt zunächst, defensiv richtig zu stehen und gegen die gefährliche Gastmannschaft keinen frühen Rückstand erleiden zu müssen. Die Torlosigkeit der ersten 20 Minuten war daher gut, um Ruhe in das Spiel zu bringen und von da aus langsam den Gegner unter Druck zu setzen. Dadurch gelang es den Concorden, in der 22. Minute über einen Steilpass auf Stürmer Maher Haji gefährlich nah an das Brenkener Tor zu kommen. Der Torwart verließ bereits seinen Kasten, um bessere Chancen bei einem Schuss zu haben, wurde aber von seinem eigenen Abwehrspieler überrascht, der den Ball knapp abgrätschte und unglücklich ins Tor beförderte.
Dass es ausgerechnet ein Eigentor war, durch das die erfolgsgewohnten Gäste zum ersten Mal in dieser Saison im Rückstand lagen, brachte sichtlich Nervosität in ihr sonst so souveränes Spiel, während die Stabilität der Scharmeder Aufstellung davon nur profitierte.
An ansehenswerten Spielzügen mangelte es nicht, die meisten Offensiven des SCC verendeten aber im Mittelfeld. Einerseits machte der Gegner ab der Mittellinie viel Druck, andererseits fehlten vorne teilweise die Anspielstationen.

In die Halbzeitpause konnte die Scharmeder Elf dementsprechend zufrieden mit der 1:0 Führung gehen, auch wenn jedem klar war, dass dieses Spiel erst mit dem Abpfiff entschieden sein wird. Die drei Punkte waren dennoch fest im Visier aller Concorden. Man erhoffte sich, den Gegner durch längeren Ballbesitz und sichereres Passspiel erschöpfen zu können, um dann die Führung durch frische Angriffe zu vergrößern.

Chancenaufbau wollte der SCC in der zweiten Hälfte vermehrt auch über die linke Seite umsetzen, nachdem der Großteil der bisherigen Offensiven über die rechte Außenbahn oder das Mittelfeld gelaufen war. Dies gelang dank gutem Zusammenspiel zwischen Linksverteidiger Rüdiger Düsterhaus und Links-Außen Felix Wolf. Für gefährliche Chancen sorgte auch der in den Sturm eingewechselte Manuel Braune, der vorne verbesserte Anspielbarkeit garantierte und die Brenkener Verteidigung schwer beschäftigte. So dribbelte er sich eine Viertelstunde vor Schluss quer durch die gegnerische Abwehr und lieferte eine Bilderbuch-Flanke auf Rechts-Außen Stephan Szesny, der den Ball solide mit dem Kopf spielte, leider aber direkt in die Arme des Keepers.

Knapp im Rückstand aber noch weit davon entfernt, an eine Niederlage zu glauben, verlagerte die Elf aus Brenken ihr Spiel zum Ende hin mehr und mehr nach vorne. Als sie kurz vor Schluss eine nicht enden wollende Serie von Ecken und Freistößen in den Strafraum der Concorden niederregnen ließ, wuchs die Anspannung auch außerhalb des Spielfeldes. Die Zuschauer konnten dabei allerdings klare und selbstbewusste Aktionen abwechselnd von der Scharmeder Defensive und vom Torwart Jan Taschner bewundern, sodass der heimische Kasten sauber blieb.

Trotz des hohen Tempos, beachtlichen Zusammenspiels und der technischen Stärke beider Mannschaften endete das Spiel daher etwas ernüchternd im 1:0. Für den SV Brenken bedeutet dies zwar das Ende der perfekten Saison, aber immerhin mussten die zahlreich mit angereisten Zuschauer auch im zwölften Meisterschaftsspiel noch keine Partie ohne eigenes Tor sehen.
Der SCC konnte heute zwar selbst keinen Treffer erzielen, die drei Punkte fühlen sich deswegen aber nicht schlechter an und einen Sieg kann man auch ohne Schützen feiern.






17.11.2017 7:50:02
Verfasser: LukasBergemann